Diese Information gilt ausschließlich für die Continental EarthPositive Produkte:

Soziales Engagement

Warum engagieren wir uns? Als ein Großhändler für Textilien hat unser Unternehmen die Möglichkeit und Verantwortung Kunden und Verbraucher auf Missstände in der Textilindustrie aufmerksam zu machen. Somit geben wir Ihnen die Gelegenheit auch selbst beim Einkauf darauf zu achten nach welchen Kriterien sie unbedenklich Ihre Kleidung auswählen können. Oft erscheinen umweltfreundlich und ethisch produzierte Produkte teurer als konventionelle Produkte. Die Nachhaltigkeit für unsere Umwelt ist aber bei weitem viel profitabler. Aus diesen Gründen hat unser Unternehmen in umweltfreundliche Produktionsverfahren und Sozialstandards investiert. Wenn sie gleicher Meinung sind, dann werden alle Menschen weltweit und unsere Umwelt langfristig profitieren.

Jede unserer Produktionsstätten in der Türkei, Indien und China besitzt über Unterlagen darüber, wo die Biobaumwolle und Baumwolle produziert wurde. Es dauerte nur ganze vier Tage um die Unterlagen zu erstellen. Die Dokumente enthalten Belege über den Herkunftsort und Lieferweg der Baumwolle.


Fair Wear Foundation (FWF)

Die FAIR WEAR FOUNDATION (FWF) fördert weltweit faire Arbeitsbedingungen in der Bekleidungsindustrie. Mit dem Beitritt zur FWF haben wir in der Continental Clothing Company uns verpflichtet, einen speziell für die Bekleidungsindustrieaufegstellten Verhaltens kodex einzuführen und dessen Einhaltung zu überwachen. Unternehmen, die Mitglied in der FWF werden und den Verhaltenskodex unterschreiben, verpflichten sich alles dafür zu tun, dass alle anderen Unternehmen innerhalb der Lieferkette diese Arbeitsbedingungen respektieren.
Mehr erfahren über: Fair Wear Foundation 


EarthPositive Apparel

Was ist EarthPositive Apparel ?

EarthPositive soll in einem der umweltschädlichsten Industriezweige aufzeigen, welche hohen Umwelt-, sozialen und ethischen Standards möglich sind, und der Musik-, Mode und Promotionbekleidungsbranche ein bekanntes Kleidungsstück liefern, mit dem für mehr Bewusstsein für den Klimaschutz geworben und aktives Handeln ermöglicht werden kann. Das einfache T-Shirt, das wohl simpelste Kommunikationsmittel für einen Markennamen, für Corporate Identity oder auch einen Politischen Slogan wurde zu dem Umweltprodukt.
  • EarthPositive Apparel wird in indischen Fabriken, die ihren Energiebedarf mittels Windkraft decken, aus „einflussarmer“Biobaumwolle hergestellt.
  • EarthPositive Apparel ist zu 100% ein biologisches Produkt entsprechend des Global Organic Textile Standards und zertifiziertvon der ControlUnion.
  • EarthPositive ist GVO-frei.
Mehr über EarthPositive Apparel erfahren.


EarthPositive CO2

EarthPositive Appareal hat den CO2-Fußabdruck seiner Produkte um 90% reduziert.
       
Der Kohlestoff-Fußabdruck beinhaltetdie über den gesamten Lebensweg eines Produktes – von Anbau, Ernte, Verarbeitung, Produktion, Verpackung, Trans- port bis Lagerung in der EU – ausgestoßene Gesamtmenge an Kohlendioxid (CO2) und Methan, Stickstoffoxid und andererTreibhausgase.
Wir haben den Kohlenstoff-Fußabdruck der EarthPositive Produkte verringert durch die Kombination von innovativen Produktdesign, „einflussarmer“ ökologischer Landwirtschaft, Effizienz in der Produktion und ersetzen des Netzstroms durch erneuerbare Windenergie. Wir verwenden keine Carbon Offsets.

Mehr über EarthPositive CO2 erfahren.

Diese Information gilt ausschließlich für die Just Hood´s by AWDis Produkte:

WRAP (Worldwide Responsible Accredited Production)

Einhaltung von Gesetzen und Arbeitsstättenverordnung: Die Einrichtungen verpflichten sich, die Gesetze und Vorschriften an allen Orten, an denen sie ihre Tätigkeit ausüben zu erfüllen.
Verbot von Zwangsarbeit:
Die Einrichtungen erlauben keine unfreiwillige, erzwungene Arbeit.
Verbot von Kinderarbeit:
Die Einrichtungen stellen keine Mitarbeiter ein im Alter von unter 14 oder unter dem Mindestalter für die Beschäftigung per Gesetz begründet, welches grösser ist, oder keine Arbeitnehmer, deren Arbeitsvertrag die Schulpflicht stören würde.
Verbot der Belästigung oder Missbrauch:
Die Einrichtungen sorgen für ein Arbeitsumfeld, das frei ist von Belästigung oder Missbrauch, und frei von körperlicher Züchtigung in jeder Form.
Zahlungen und Vorteile:
Die Einrichtungen zahlen mindestens die Mindestlöhne der geltenden Gesetzgebung, einschließlich aller vorgeschriebenen Löhne, Zulagen und Vorteile.
Arbeitszeit der
geleisteten Arbeitsstunden pro Tag, und Tage gearbeitet pro Woche, darf nicht über die Grenzen des landeseigenen Rechts gehen. Die Mitarbeiter der Fabrik haben mindestens einen freien Tag in der Woche.
Verbot der Diskriminierung:
DieEinrichtungen stellen ein, bezahlen,be fördern und kündigen Arbeiter auf der Grundlage ihrer Fähigkeit, den Job zu erledigen, anstatt auf der Grundlage persönlicher Eigenschaften oder Überzeugungen.

Gesundheit und Sicherheit: Die Einrichtungen garantieren eine sichere und gesunde Arbeitsumgebung. Wo Wohnhäuser für die Arbeiter vorgesehen sind, bieten die Einrichtungen sichere und gesunde Wohnungen.
Vereinigungsfreiheit und Recht auf Kollektivabmachungen:
Die Einrichtungen, erkennen an und respektieren das Recht der Mitarbeiter ihre legitimen Rechte der freien Vereinigung und Tarifverhandlungen auszuüben.